Großartiges Finale um den Oder Pomerania Cup der Mini Flitzer -Zwei Pokale und Topp Platzierungen für Schwedter Verein

 

Der Deutsch-Polnische Wettbewerb der Mini Flitzer um den Oder Pomerania Cup 2017 ist am 07. und 08. Oktober 2017 mit dem

4. und letzten Rennen zu Ende gegangen.

Auf Grund der Ergebnisse aus den vorrangegangenen Läufen in Bernau, Poznan und Stettin standen die Gesamtsieger in vier von fünf ausgeschriebenen Klassen noch nicht fest. Mehrere Fahrer hatten noch die Möglichkeit, sich durch Spitzenplatzierungen nach vorne zu fahren, um bei der Vergabe der begehrten Wanderpokale ein Wörtchen mitzusprechen.

Alle Vorzeichen waren also für spannende Wettkämpfe gegeben.

Topp vorbereitet präsentierte sich der Modellclub Schwedt e.V. (MC Schwedt) mit seiner

RC Arena im Ortsteil Blumenhagen und alle fieberten den Entscheidungen entgegegn.

Doch mit der Anreise der ersten Fahrer setzte Dauerregen ein und machte am Freitag und Sonnabend jegliches Fahren und damit das geplante Training unmöglich.

Noch am Sonntag früh stand die Arena teilweise unter Wasser und eine Absage der gesamten Veranstaltung stand im Raum.

Jetzt zeigte sich wieder einmal, wie verschworen die Gemeinschaft der Automodellsportler ist.

Alle packten mit an. Pumpen wurden herangeschafft, Schaufeln und Rasenbesen unter den Sportlern aller Clubs verteilt und da der Himmel endlich auch wieder freundlich gestimmt war, konnte die Rennstrecke binnen kurzer Zeit entwässert werden. Zum Schluss noch kräftig die ebenfalls kurzfristig beschafften Sägespäne auf der Strecke verteilt und schon konnte es losgehen.

 

Offiziell wurde das Finale um den Cup mit einer kurzen Ansprache durch den Schirmherrn der Veranstaltung, den  Bürgermeister der Stadt Schwedt, Herrn Jürgen Polzehl eröffnet.

Er würdigte diesen noch jungen, aber sich großartig entwickelten  internationalen Wettbewerb, als ein Zeichen der guten Nachbarschaft zwischen Polen und Deutschland, versprach weiterhin alle erdenkliche Unterstützung und wünschte spannende und faire Wettkämpfe.

Und los ging es:

Der erste Sieger, der gefeiert wurde, war einer der jüngsten Teilnehmer.

Im schon zur Tradition gewordenen Kids Race, ein Wettbewerb für Kinder, die ansonsten nicht im Buggy Sport zu Hause sind, gewann nach zwei spannenden Läufen  der erst 6- jährige Jonas Kolloff aus Oderberg (wird im Dezember 7 Jahre) vor

Allegra Bliefert aus Berlin und Kawin Chunthanom aus Potsdam.

Besonders erwähnenswert:

Die Siegerehrung der Jüngsten wurde durch den Ehrengast des MC Schwedt , Herrn Peter Schauer - Altbürgermeister der Stadt Schwedt, vorgenommen.

Richtig zur Sache ging es dann auch bei den Profis.

Die Schwierigkeiten der Strecke, mit ihren vielen Sprüngen, engen Kurven und wechselnden Untergründen wurden, durch einige erheblich aufgeweichten Passagen, in den Vorläufen und Vorfinals der einzelnen Klassen noch um ein Vielfaches verstärkt.

Erst mit den Halbfinalläufen waren wieder einigermaßen normale Rennbedingungen gegeben.

Letztendlich setzten sich aber die vorne erwarten Piloten durch und boten den Zuschaueren in den Finalläufen tolle Rennen.

Klasse ORE8 (Elektroantrieb):

Ständige Positionswechsel an der Spitze des Feldes in den zwei Finalläufen waren Buggy Sport vom Feinsten. Selbst der mit drei Siegen in den vorangegangenen Wettbewerben schon als souveräner Gesamtsieger feststehende Mateusz Dudzic, vom RC Club Szczecin (auch Mitglied im MC Schwedt), musste  sich nach hartem Kampf diesmal Besseren beugen und wurde Dritter.

Es siegte sein Clubkamerad Jaroslaw Poniatowski (ebenfalls Mitglied im MC Schwedt) vor Steven Nortdorf, Speedracer Bernau.

Klasse OR8 (Verbrenner):

Durch die Abwesenheit von Marcin Malinski vom RC Club Poznan, der punktemässig nach drei Rennen in Führung lag, wurde es in dieser Klasse richtig spannend. Dadurch hatten noch mindestens sechs Fahrer die Chance, den Pokal zu gewinnen.

Lange Zeit relativ gut in Führung liegend, war der Sieg für den Lokalmatador Zico Scherel greifbar nahe. Aber ein Rennen ist eben erst zu Ende, wenn der Kampfrichter es abwinkt.

Durch leichte Fahrfehler im letzten Teil des Finales, die mit Stürzen seines Buggy bestraft wurden, konnte

Ahmadi Zenouz Max Hamun aus Berlin (seit kurzem ebenfalls MC Schwedt Mitglied) vorbeiziehen.

Einen äußerst spannender Zweikampf, bis zum Ende des Finals, konnten so die  Zuschauern erleben.

Fehlerfrei und mit großer Cleverness verteidigte Max seine Führung bis ins Ziel und siegte vor Zico und Christopher Toni Beer aus Rostock (ebenfalls MC Schwedt Mitglied).

Klasse Open (offen für Alle):

Hier starten vorwiegend die etwas kleineren Modelle der Klasse OR10 2WD (Einachsantrieb) und OR10 4WD (Allradantrieb), Maßstab 1:10, aber auch Short Course 1:8 in einem Rennen.

Da auch hier nach den drei vorangegangenen Läufen  in den Bernau, Poznan und Stettin noch der Gesamtsieg offen war, ging es in dieser offenen Klasse noch einmal hoch her.

Nach tollen Positionskämpfen und vielen gegenseitigen Überholmanövern setzte sich am Ende  Igor Goderski vom

RC Club Poznan durch. Igor ist auch der aktuelle polnische Meister.

Er siegte vor Danilo Latusessek, ASC Potsdam und Mariusz Iliuzcyk, RC Club Szczecin.

 

Damit standen die Gesamtsieger der Tour 2017 und Gewinner der Oder Pomerania Wanderpokale fest:

Klasse ORE8:           Mateusz Dudzic, RC Club Szczecin (MC Schwedt)

Klasse OR8:             Ahmadi Zenouz Max Hamun, MC Schwedt

Klasse Open:           Dawid Bosnjakovic, Team RC Cars Polen

Nicht in Schwedt gefahren, aber nach drei Rennen (Bernau, Poznan und Szczecin) Gesamtsieger:

Klasse OR102WD:   Lukasz Pieczyk, RC Club Poznan

Klasse Or104WD:    Marius Iliuczyk, RC Club Poznan

 

Trotz der anfangs widrigen Umstände hat der MC Schwedt, mit dem Finale um den Oder Pomerania Cup der Mini Flitzer, wieder einen tollen Wettbewerb organisiert und den Sportlern, Zuschauern und Gästen ein spektakuläres Wochenende geboten.

Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten.

Alle Teilnehmer hoffen nun für 2018 auf den nächsten Oder Pomerania Cup, mit Läufen bei den teilnehmenden Vereinen in Bernau, Poznan, Szczecin und Schwedt.

Ein besonderes Lob aller Sportler geht an Christine Emeling, die uneigennützig für den Ausfall des geplanten Caterings eingesprungen ist und das KLasse gemeistert hat.

Mit diesem Finale endet auch die Saison unter freiem Himmel in der RC Arena des MC Schwedt.

Das Team des MC Schwedt dankt allen Helfern und Unterstützern für Ihr Engagement in 2017.

Einige Bildmomente vom 4. Lauf

Bilddokumente aus 2016