Tolle Finalläufe um den Oder Pommerania Cup 2018 - 1 Wanderpokal für Mateusz Dudzic vom MC Schwedt e.V.

 Mit dem vierten und damit letzten Wertungslauf fand der diesjährige deutsch-polnische Wettbewerb der Automodell Rennsportler einen würdigen Abschluss.

Ausgeschrieben für den 22. und 23. September, nutzen einige Modellsportler die Reise nach Schwedt aber auch immer wieder für einen Ausflug mit ihren Angehörigen in die schöne Uckermark. Bereits am Donnerstag und Freitag waren daher schon die ersten Teilnehmer mit Zelt oder Wohnwagen/Anhänger vor Ort.

Natürlich stand diesen frühzeitig angereisten Sportlern auch die RC Arena des Modellclub Schwedt e.V. am nördlichen Rand des Ortsteils Blumenhagen für individuelles Training schon am Donnerstag und Freitag zur Verfügung.

Von den Mitgliedern des MC Schwedt ausgezeichnet präpariert, zeigte sich die Rennstrecke von ihrer besten Seite.

Auch der von den Wetterfröschen in den Medien mit Sturm und Dauerregen prognostizierte Umschwung, von hochsommerlich auf  normalen Frühherbst, war bis auf einige Böen und etwas Regen am Freitagnachmittag relativ harmlos an die RC Arena vorbeigezogen.

Im Gegenteil. Die danach folgenden Wetterbedingungen um 18 bis 20°C am Samstag und Sonntag waren geradezu ideal für die Motoren der kleinen Miniflitzer.

Ob Spezialist oder Neueinsteiger, viele nervenaufreibende Versuche, mit mehr oder weniger Erfolg bzgl. der besten Motoreneinstellung, konnten sich die Fahrer somit ersparen und dahingehend relativ entspannt in die Wettkämpfe gehen.

Mit 40 Meldungen in den einzelnen Klassen nicht übermäßig stark besetzt, gab es in der Qualität jedoch Buggy Sport vom Feinsten und die Schwedter Fahrer hatten großen Anteil daran.

Besonders erwähnenswert: Insgesamt waren 12 Fahrer aus Polen am Start. Erstmalig auch zwei  Sportfreunde aus Warschau. 

Der Bürgermeister der Stadt Schwedt, Herr Jürgen Polzehl, ließ es sich nicht nehmen, das Finale um die Pokale zu eröffnen. In einem kurzen Grußwort dankte er den Veranstaltern für diesen schönen Wettbewerb und wünschte faire Rennen.

 

An erster Stelle soll hier das schon zur Tradition geworden Kids Race genannt werden.

An diesem Wettbewerb, der außerhalb der Pokalwertung läuft, können alle Kinder teilnehmen, die  Lust haben, sich an den Miniflitzern zu versuchen, auch für Vereinsneulinge offen!.

Urkunden für Alle, Medaillen für die ersten Drei, einen besonderer Pokal für den Sieger und die Rennautos stellt der MC Schwedt kostenlos zur Verfügung.

Immer direkt vor den Finalläufen, vor den Augen der Verwandten, Freunde und Profis, ist es stets ein besonderes Erlebnis für die Kinder.

Nach spannenden Rennverlauf und bei großer Begeisterung der Zuschauer waren in diesem Jahr die Besten:

Wictor Buczkowski aus Stettin vor Allegra Bliefert aus Berlin und Jonas Kolloff aus Oderberg. Vierter wurde Julian Ihrke, Fünfter Leon-Frank Marquardt beide aus Schwedt.

Auch schon traditionell: Das Nachtrennen am Samstagabend um 21.00 Uhr unter Flutlicht.

Teilnahme offen für alle Klassen, müssen die Fahrzeuge nach der halben Distanz an die Box. Verbrenner können nachgetankt werden und Elektrofahrzeuge den Akku wechseln. Dann geht es in der Reihenfolge, wie vor dem Stopp, aber in entgegengesetzter Richtung weiter.

Wer nun denkt, dass es nur ein Gaudi ist, wird beim Rennen eines besseren belehrt.

Durchaus ernsthaft wird zur Sache gegangen und nach tollen Kampf konnte diesmal Christopher Toni Beer vom gastgebenden MC Schwedt den begehrten Pokal mit nach Haus nehmen.

Zu den offiziellen Rennklassen:

Auf Grund geringer Teilnehmer wurden die Klassen ORE2WD (Einachantrieb) und ORE4WD (Allradantrieb) gemeinsam gestartet, aber getrennt gewertet.

Diese Situation hatte jedoch den positiven Effekt, dass die technischen Vorteile eines Allradantriebes gegenüber des Einachsantriebes gerade in den Kurven und nach den Sprüngen für Zuschauer und Gäste viele Überholmanöver und spannende Rennsituationen boten.

Und wieder großartig dabei, der mit sieben Jahren jüngste Teilnehmer, Jonas Kolloff vom MC Schwedt, der als Zweiter in der Klasse ORE 2WD über die Ziellinie fuhr.

Es siegte Wiktor Buczkowski vom Club Keep Racing Warschau.

Die Klasse ORE 4WD, die nicht von Schwedtern besetzt war, gewann Tomasz Gadnicki vom RC Pirat Poznan.

 

Auch mit der Klasse Open (offen für alle Modelle), wurde prima Rennsport geboten.

Mit dabei Jonas Kolloff und Andreas Emeling vom MC Schwedt und schon Stammgast Allegra Bliefert aus Berlin.

Nach großartigen Kampf, vielen Überholmanövern und ständig wechselnden Führungen, belegte Andreas Emeling am Ende etwas unglücklich den zweiten Rang. Es siegte Lukasz Piecyk vom Club Keep Racing Warschau. Dritter und  vierter Platz für Allegra Bliefert und Jonas Kolloff.

Traditionsgemäß am stärksten besetzt sind die Klassen ORE8 (Elektroantrieb) und OR8 (Verbrennermotoren).

Nicht nur Quantität sondern auch Qualität war angemeldet und am Start.

Schon in der Klasse ORE8 ging es äußerst spannend zu. Was die Spitzenfahrer den Zuschauer boten war wirklich Klasse. Wie in der Klasse Open prägten ständig wechselnde Führungen das Renngeschehen, nur mit den Anspruch wesentlich schneller zu sein.

Letztendlich siegte Steven Nortdorf vom RC Speedracer Bernau mit einem Abstand von knapp 3 Sekunden vor Bartosz Zalewski vom Team Zalewski Stettin  und Thilo Schittko, RC Car Team Berlin.

Als bester Schwedter belegte Keven Seehagen einen guten 7. Platz.

Waren die genannten Klassen schon spannend, so bot die Klasse OR8 in diesem Jahr noch einiges mehr.

Schon die Vor- und Zwischenläufe deuteten auf ein tolles Finale hin.

Die Situation vor dem Endlauf war so, dass von den 12 qualifizierten Finalteilnehmern mindestens 7 in der Lage waren, den Wettbewerb für sich zu entscheiden.

Das über 45 Minuten angesetzte Finale sah dann auch ein selten ausgeglichenes Teilnehmerfeld.

Bis 2 Drittel des Rennens waren 5 Fahrzeuge relativ gleich schnell und gleich auf.

Letztendlich entschied ein Motorschaden des bis dahin führenden Manuell Meyer vom MRC Sondershausen und ein technischer Defekt bei Tomasz Gadnicki, RC Pirat Team Poznan, das es zur Hälfte der Distanz ein Dreikampf wurde.

Donat Bula vom RC Sport Pioseczno, Christopher Toni Beer, MC Schwedt  und Igor Goderski vom RC Club Poznan lieferten sich einen tollen Endlauf.

Auch die Helfer an der Box waren gefordert, denn 5 bis 6 x Nachtanken in den 45 Minuten mussten zum taktisch richtigen Zeitpunkt und dann so schnell wie möglich erfolgen.

5 Minuten vor Rennende war schließlich aus dem Drei- ein Zweikampf geworden. Dann die Entscheidung.

In der vorletzten Runde, in Führung liegend setzte Christopher Beer alles auf eine Karte. Um sich einen kleinen Vorsprung zu sichern versuchte er, die Fünfer Kombination in Zweiersprüngen zu nehmen und versteuerte er sich. Damit war der Weg frei für Donat Bula, der schließlich das Rennen knapp für sich entscheiden konnte.

Mit dem Finale um die Oder Pommerania Pokale hat derMC Schwedt wieder einen tollen Wettbewerb organisiert und den Sportlern, Zuschauern und Gästen ein spektakuläres Wochenende geboten. Glückwunsch an die Sieger und Platzierten.

Damit endet die Saison in Schwedt unter freiem Himmel.

Das Team des MC Schwedt dankt allen Helfern und Unterstützern für Ihr Engagement in 2018.

 

Nach Auswertung aller Resultate aus den vier Stationen Poznan, Bernau, Stettin und Schwedt wurden Gesamtsieger 2018 und Gewinner der Oder Pommerania Wanderpokale:

Klasse OR8:              Mateusz Dudzic, Modellclub Schwedt e.V.

Klasse ORE8:           Bartosz Zalewski, Team Zalewski Settin

Klasse Open:             Lukasz Piecyk, Keep Racing Warschau

Klasse OR10 2WD:  Wiktor Foltyn, RC Club Poznan

Klasse OR10 4WD:  Damian Kulesza, RC Club Poznan

 

Einige Bildmomente vom 4. Lauf

Bilddokumente aus 2016