3. Wertungslauf 2019 zum Wanderpokal "Oder Pomerania Cup" im Motodrom Bernau


Nachdem Poznan im ersten und Stettin im zweiten Rennen um die begehrten Wanderpokale des Oder Pomerania Cups für alle Schwedter Mini Flitzer beste Ergebnisse brachten, war der 3. Lauf in Bernau ein wenig von technischen Komplikationen überschattet.

Aber der Reihe nach:

Bei bestem Altweibersommer Wetter hatte der Modellclub Speedracer Bernau am 21. und 22. September in das Motodrom Bernau zum 3. Lauf eingeladen.

Die Bernauer Sportfreunden, um Rennchef Andreas Liebermann, hatten wieder alles bestens hergerichtet und waren gut vorbereitet.

Im Gegensatz zu vielen Rennstrecken in Deutschland ist die Wettkampfstätte in Bernau komplett mit Kunstrasen ausgelegt. Grip und Fahrverhalten in Kurven, bei Sprüngen und auf der Geraden sind daher anders, als von den meisten Piloten gewohnt.

Sich diesen Bedingungen anzupassen, sind viel Einfühlungsvermögen und möglichst viele Trainingseinheiten notwendig. Also wurde jede Minute vor dem offiziellen Start genutzt, um bestmöglich in die Läufe zu gehen.

Die Schwedter Crew war mit 5 Fahrern und 2 Helfern zum 3. Wertungslauf angereist. Sie starteten in den Klassen OR8 (1:8 Verbrenner), OR10 4WD (1:10 Allrad) und OR10 2WD (1:10 Einachsantrieb).

Bis zu den Finalläufen sind Piloten und Mini Flitzer recht gut mit den Streckenbedingungen zurechtgekommen. Alle Schwedter erreichten nach teilweise packenden Vor- und Zwischenläufen die Finalläufe ihrer Klasse.

Die Finals waren dann etwas mit Licht und Schatten durchwachsen.

Klasse OR8:

Ein Extralob verdienten sich einmal mehr die Jüngsten im Schwedter Team.

Lucas Kolloff (13 Jahre) wuchs im Finale der 1:8 Verbrenner über sich hinaus und wurde von Runde zu Runde immer sicherer und schneller. In der letzten Runde des überaus packenden 30 Minuten Finals gelang es ihm sogar, hinter dem Sieger Igor Goderski aus Poznan, sensationell auf Platz 2 zu fahren.

In diesem spannenden Rennen wurde Jörg Dochow Sechster.

Vom Pech verfolgt war Justin Dochow (16 Jahre) Er verlor nach Defekten an den Antriebswellen viel Zeit, erreichte aber in der Endabrechnung noch einen guten 9. Platz. Technische Probleme (Motor) hatte auch Sven Buschmann. Mit seinem Helfer, Peter Ertel, konnte er aber schnell Abhilfe schaffen und schließlich noch Platz 8 erreichen.

Klasse OR10 2WD:

Wieder einmal sehr gut dabei war der Jüngste im Schwedter Team, Jonas Kolloff (8 Jahre). Er hatte seinen Mini Flitzer im Finale richtig gut im Griff, so dass er es auf Platz 8 schaffte.

Sieger in dieser Klasse wurde Jörn Lehmann vom Veranstalter Speedracer Bernau. 

Klasse OR10 4 WD:

Seit kurzem startet Andreas Emeling neu in dieser Klasse. Bisher bei den größeren Truggy Modellen unterwegs, gelang es ihm auf Anhieb, auf Platz drei zu fahren.

Igor Goderski vom RC Poznan, der sich schon souverän in der Klasse OR8 durchsetzte, siegte auch in dieser Klasse.

Alles in Allem wieder ein tolles Rennwochenende und gute Ergebnisse für den MC Schwedt.

Gespannt erwarten die Sportfreunde nun den 4. Wertungslauf und damit das Finale zum Oder Pomerania Cup. Er wird am 12. und 13. Oktober in der RC Arena des MC Schwedt im Ortsteil Blumenhagen ausgetragen.

Erst danach entscheidet sich, wer die Pokalsieger 2019 in den einzelnen Klassen sein werden.

Alle interessierten Fans der Mini Flitzer Szene sind herzlich eingeladen, bei diesem Spektakel dabei zu sein.

 

Siegerehrung OR8

Die ersten Drei OR8:  Igor Goderski

                                             Lucas Kolloff

                                             Mateusz Dudzic

*                                                                                                                        *

Siegerehrung ORE8

Motodrom Bahnpanorama Offroad

Die ersten Drei OR10 4WD: Igor Goderski

                                                          Marc Röder

                                                          Andreas Emeling

Die Kolloff Brüder Jonas (links) & Lucas